Wasserdichte Ferngläser

Wasserdicht: Das richtige Fernglas für Outdoor Freunde

Ein wasserdichtes Fernglas ist perfekt geeignet, wenn man viel draußen und in der Natur unterwegs ist. Wasserdichte Ferngläser verbessern die Sicht in wirklich jeder Wetterlage. Sie sind nicht nur bei Regen geschützt, sondern können auch bei Nebel gefahrlos verwendet werden. Das sind essentielle Eigenschaften, wenn man auf einem Schiff unterwegs ist oder beim Wandern von einem Regenschauer überrascht wird.

[adsense1]

Wasserdichte Ferngläser sind auch ungemein praktisch, wenn man bei ungemein hoher Luftfeuchtigkeit im Freien ist, zum Beispiel wenn es Morgentau gibt. So muss ein kleiner Ausflug in die Natur zur Vogelbeobachtung nicht ins sprichwörtliche Wasser fallen.

Wer mit einem Fernglas ausgestattet ist, das wasserdicht ist, kann ohne Angst wandern, jagen oder angeln gehen, ohne sich wegen der Witterung sorgen zu machen. Das abgedichtete Innenleben des Fernglases ist außerdem auch gegen Staub, Schmutz und Sandkörner geschützt.

Schließlich ist das Fernglas auch gegen Schimmel immun, was bei Geräten, die häufig im Zelt oder auch einem Schiff mitgeführt werden sonst ein großes Problem ist.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten

Der Schutz gegen eindringendes Wasser wird durch den Einsatz von Gummiringen und Stickstoff hergestellt. Obwohl auch schon eine Gummiumantelung gegen Spritzwasser hilft, sollte man in jedem Fall sicherstellen, dass das Fernglas auch offiziell als wasserdicht verkauft wird. Die Gummihülle ist keine Garantie für Schutz vor Nebel oder eindringendes Wasser.

Sie sollten auch auf eine gute Griffigkeit achten, denn gerade in feuchten Umgebungen wird die Oberfläche mancher Ferngläser sehr schnell glatt. Manche Modelle haben auch sehr auffällige Farben wie gelb, damit sie selbst bei Nebel und dichtem Regen schnell ins Auge fallen.

Wenn Sie Jagen oder Wandern gehen oder sich oft auf einem fahrenden Schiff befinden, sollten Sie unbedingt auch einen Trageriemen und eine wetterfeste Tasche investieren.

Wasserdichte Ferngläser gibt es sowohl in regulärer Größe als auch als kompakt. Wer sich für ein kompaktes Modell entscheidet, sollte auf Dachkantprismen achten, da diese häufig kleiner sind.

Auf umfangreiches und vielfältiges Fernglaszubehör sollte man bei solchen Outdoorabenteuern möglichst verzichten und unhandliche Ferngläser werden in der Regel auch meist garnicht erst ausgepackt. Auch Monokulare können hier praktisch sein, da sie ebenfalls sehr handlich und gut zu transportieren sind.

Auf dem Schiff

Wer in der Schiffahrt auf ein Fernglas zurückgreifen möchte, ist mit einer maximalen Vergrößerung von 7x bereits bestens ausgestattet. Marine Ferngläser haben dadurch ein größeres Sichtfeld und müssen nicht so häufig fokussieren, was auf See unpraktisch wäre.

Die Räder zur Fokussierung sind bei wasserdichten Modellen oft sehr schwierig zu bedienen, da die Ummantelung stört, die das Gerät vor Wasser schützt. Ein weiteres Sichtfeld ist daher sehr positiv zu sehen.

Ein eingebauter Kompass ist ein weiteres, sehr praktisches Produktmerkmal für ein Marine Fernglas. Einige Modelle bieten so einen Kompass direkt an. Andere haben zusätzlich eine Eigenbeleuchtung im Kompass, so dass man diesen auch in der Nacht ablesen kann. Stellen Sie aber in jedem Fall sicher, dass der Kompass auf der gesamten Welt funktioniert – einige Ferngläser beinhalten Kompasse, die nur in der nördlichen Hemisphäre benutzt werden können.

Auf hoher See können auch Nachsichtgeräte sehr praktisch sein, mit denen man Objekte an Land beoachten und auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch identifizieren kann. Diese werden vornehmlich auch von Küstenwachen eingesetzt.

Ein großer Frontlinsendurchmesser wie z.B. 45mm ist ein Muss an Bord, damit das Fernglas auch bei schlechten Wetterverhältnisse oder bei Mondschein ein gutes Bild liefert.

Bildstabilisierte Ferngläser können auch sehr hilfreich sein. Gerade wenn der Untergrund unruhig ist, können diese Geräte die Verwacklungen kompensieren und so für ein störungsfreies Bild sorgen. .

Lesen Sie am besten die Beschreibung Ihres Fernglases ganz genau. Manche Ferngläser sind nicht wasserdicht, sondern nur gegen Spritzwasser geschützt. Diese Modelle bieten aber keine Garantie gegen Wasserschäden.

[adsense2]