Ferngläser für die Vogelbeobachtung

Die Vogelbeobachtung ist eines der häufigsten Anwendungsgebiete für Ferngläser. Ornithologen oder Hobby-Vogelfreunde begeben sich in die Natur und versuchen, hübsche und seltene Vögel vor das Objektiv zu bekommen. Im Folgenden beschreiben wir, was man beachten sollte, wenn man ein Fernglas für die Vogelbeobachtung sucht.
[adsense1]

Spezielle Anforderungen der Vogelbeobachtung

Die Vogelbeobachtung erfordert vom Fernglas vor allem anderen drei Aspekte: Es muss handlich sein, sich schnell und flexibel fokussieren lassen und über eine gute Bildqualität verfügen. Im Einzelnen beschreiben wir die Anforderungen genauer.

Handlichkeit

Auf der Suche nach Vögeln ist es wichtig, dass man das Fernglas schnell zu Hand hat und es nicht schwer oder unhandlich ist. Man sollte daher unbedingt einem Modell den Vorzug geben, das sich auch mit einer Hand noch leicht greifen lässt und das man auch mal schnell aus der Tasche ziehen kann, wenn sich in der Nähe ein Wanderfalke niedergelassen hat. Wir empfehlen aus diesem Grund ein maximales Gewicht von 800 Gramm.

Flexibilität

Bei der Vogelbeobachtung muss man viel umherschwenken, da Vögel dazu neigen, sich zu bewegen – im Gegensatz dazu spielt dies in der Astronomie und auch bei der Ansitzjagd keine große Rolle. Man muss das Bild dann häufig neu fokussieren, da sich auch die Entfernung oft ändert. Bei einem Fernglas ist es daher wichtig, dass die die Fokussierung sehr fein justierbar und der Regler sehr leicht zu drehen ist. Dies sollte man am besten direkt am Fernglas testen, um zu sehen, ob man damit im Ernstfall zurechtkommt.

Die Vergrößerung wirkt sich auch auf die Fokussierung auf: Ein Fernglas mit 8x Vergrößerung muss man weniger oft nachfokussieren als ein 10x oder 12x Glas. Und das Bild verwackelt bei höherer Vergrößerung auch leichter – ein sehr unschöner Effekt beim Beobachten von Vögeln.

Bildqualität

Ein sehr wichtiger Faktor ist die Farbtreue, denn es ist schön, wenn man die Farben im Gefieder so erkennen kann, wie sie wirklich sind. Hier sollte man auf eine hochwertige Vergütung der Prismen achten.

Bei Dachkantgläsern ist zu beachten, dass die Prismen nicht über einfache Silberschichten, sondern möglichst über eine Vielzahl von dielektrischen Schichten verfügen. Außerdem sollten die Prismen über einen P-Belag verfügen. Hierdurch ist sichergestellt, dass keine Phasenverschiebung der Lichtwellen im Prisma entsteht.

Empfohlene Ferngläser für die Vogelbeobachtung

Die Preisspanne für gute Ferngläser ist sehr groß. Wir haben daher einige Empfehlungen für unterschiedlich gut gefüllte Geldbeutel, so dass für den Hobbyisten genauso etwas dabei ist wie für den Ornithologen.

Testsieger für die Vogelbeobachtung

Swarovski EL 8,5x42Das vermutlich beste Fernglas für die Vogelbeobachtung ist aus unserer Sicht das Swarovski EL 8,5×42 Swarovison. Es erzielt in allen 3 Kategorien für die Vogelbeobachtung Bestnoten. Die Bildqualität ist durch die SWAROVISION Technologie überragend und durch die Kombination aus Field Flattener Linsen, HD-Optik und optimierter Vergütung sorgt für eine absolut naturgetreue Farbwiedergabe. Die Fokussiermechanik ist sehr leichtgängig und kann mit nur 2 Umdrehungen von ganz nah auf ganz fern fokussieren. Zuletzt ist das Glas kompakt, griffig und mit 795 Gramm nah am optimalen Gewicht. Für knapp über 2000 Euro das Premiumfernglas für die Vogelbeobachtung.

Preis-Leistungs-Sieger für Vogelfreunde

Steiner Fernglas Sky Hawk Pro 8x42Ein Fernglas sehr guter Qualität mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis ist das Sky Hawk Pro 10×42 aus dem Hause Steiner. Das Gerät lässt sich durch den Steiner Fast-Close-Focus mit stufenloser, gedämpfter Fokussierung schnell scharfstellen und ermöglicht detailreiches Beobachten bis zum extremen Nahfokusbereich von 2m. Das Gewicht von nur 725 Gramm fällt außerdem besonders positiv aus und auch die Bildqualität ist dank High-Contrast Optik äußerst gut. Mit knapp über 300 Euro ein gutes, aber nicht zu teures Modell, um Vögel zu beobachten.

Fernglas für Einsteiger in die Vogelbeobachtung

Omegon Fernglas Hunter 10x42Wer auf der Suche nach einem überragend günstigen Preis ist, für den könnte das Omegon Hunter 10×42 interessant sein. Mit einem Preis von unter 200 Euro ist es in seiner Preisklasse das führende Modell. Es verfügt über einen leichtgängigen Mittelfokus, ist generell sehr robust und wasserdicht. Mit einem Gewicht von nur 774 Gramm eignet es sich gut für den Einsatz in Wald und Natur.

[adsense2]