Optolyth Ferngläser

Die Marke Optolyt

Optolyth LogoDas Unternehmen existiert seit der Gründung durch durch Georg Sill in Nürnberg im Jahre 1865. Die Anfänge lagen im Bereich Optik für Spielwaren. Früh wurde das Produktspektrum auch auf Galileo Ferngläser, Kaleidoskope und Teleskope ausgeweitet. Nach 1945 wurden erstmal auch Ferngläser hergestellt. Die Marke Optolyth wurde 1965 eingeführt und unter dieser werden heute noch Prismen-Ferngläser und Spektive produziert und vertrieben.

Im Jahre 2004 wurde Optolyth Optik durch die Sill Optics übernommen. Seitdem erfolgt die Produktion in Wendelstein/Nürnberg verlagert. Seit 2008 sind die beiden Betriebe wieder in dem Ursprungsnamen Sill Optics vereint.

Das Markenimage Optolyth wurde über Jahrzehnte gepflegt und steht für qualitativ hochwertige Ferngläser im Mittel- bis Hochpreissegment. Das Unternehmen wirbt weiterhin mit dem, heutzutage eher selten gewordenen, Slogan “100% Made in Germany”. Die gesamte Produktion erfolgt in Deutschland und ein Großteil der Linsen und Prismen wird in Einzelfertigung hergestellt.

Produktspektrum

Das Produktspektrum von Optolyth umfasst vier verschiedene Fernglas Produktserien. Die Alpin Serie umfasst Ferngläser ohne zusätzliche Features in schlichtem Design, die sich preislich zwischen Premium Marken wie Zeiss und Swarovski positionieren, sich aber preislich deutlich von Importware aus Fernost absetzt. Die Royal Serie umfasst Dachkantferngläser im Premiumsegment speziell für die Anforderungen von Jägern und Ornithologen. Mit der Sporting Serie erweitert Optolyth das Angebot um besonders kompakte Taschenferngläser zu mittleren Preisen. Die neue Produktreihe ViaNova beinhaltet besonders gut zu bedienende, kompakte Ferngläser, die sich für Wanderungen, Jagd und Vogelbeobachtung eignen.

Preise

Preislich liegen die Ferngläser von Optolyth im mittleren bis gehobenen Segment. Einige Modelle konkurrieren direkt mit den Premium Anbietern wie Zeiss, Docter, Leica oder Swarovski Optik, andere versuche preislich eine gute Alternativ zu den teureren Modellen zu bieten. Das teuerste Fernglas ist mit etwa 1300 Euro das ViaNova 8×56 BGA. Bereits für etwas über 200 Euro kann man dagegen das Taschenfernglas Sporting 8×24 BGA bekommen. Der Großteil der Produkte liegt im Bereich 500 bis 1000 Euro.

Vergrößerung

Bei der Vergrößerung deckt Optolyth ein breiteres Spektrum ab als viele andere Fernglashersteller. Es gibt, wie oft der Fall, viele Modelle mit Standardvergrößerung 8x und 10x allerdings Modelle mit 7x, 9x, 12x und 15x. Optolyth versucht damit, möglichst vielen Kunden ein passendes Fernglas zu bieten und sich als Alternative zu den größeren Konkurrenten zu positionieren. Insbesondere eine 9x Vergrößerung ist im Bereich Ferngläser eher exotisch.

Garantie

Optolyth steht zu dem Bekenntnis Qualität made in Germany und wirbt auch offen damit. Auf die meisten Ferngläser bietet Optolyth daher 5 Jahre Garantie als Hersteller.